Die Erlösung ist vollendet


Bruder Branham erweckte unser Verständnis zu einer grossartigen Offenbarung, als er uns Epheser 4:30 darlegte: "Und betrübt nicht den heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt seid auf den Tag der Erlösung (an dem das Buch der Erlösung enthüllt und der Erlöser nach seinem Besitz fragen wird.)"

Die Erlösung endete im Jahre 1963 als Christus sein Eigentum anforderte und dessen Inhalt offenbarte (Offb. 4,5,10:1-7). Das Buch der Erlösung ist die Erbschaft des letzten Adams. Es verzeichnet die Namen seiner erlösten Söhne: die Auserwählten die das Lebensbuch des Lammes ausmachen und die Nicht-Auserwählten, deren Namen im Buch des Lebens verbleiben. Jesus Christus starb, dieses Buch, welches die Eigentumsurkunde von all dem ist, das Adam verloren hatte, zurückzukaufen. Als Braut Christi ist die Kirche des Neuen Testamentes Mit-Erbe Jesus Christi.

Nur im Sinne, daß Christus bestimmten Auserwählten, die noch im konfessionellen Irrglauben schlummern, noch nicht offenbar ist, könnte man annehmen, daß die Erlösung noch im Gange ist. Diese werden jedoch bald erwachen, doch ungleich der Heiligen des Kirchenzeitalters wurden diese schon alle von Christus auf Calvary (Schädelstätte) erlöst. Bitte weiterlesen.

Weil die Mehrheit der heutigen Menschheit dem Stammbaum Kains angehören, sind sie nicht von Adams Rasse und sind somit nicht im Buch des Lebens, nicht in Adams Genealogie. Kain und seine Rasse sind nicht das verwirklichte, ausgesprochene Wort Gottes, sie sind nicht "Geist und Leben," sie sind statt dessen eine Kreuzung zwischen der Schlange und Eva und haben deshalb kein Anrecht zur Erlösung.

"Erlösung" bedeutet "Rück-oder Freikauf." Da die Schlangensamen-Nachkommenschaft Kains nicht im Sinne Gottes durch sein Wort gezeugt wurde, hat sie kein Anrecht an Ihn und ist somit "verloren" geboren. Die Schlange ist ein verwirklichtes Wort Gottes und wird deshalb auch im Millenium sowie im Neuen Himmel und auf der Neuen Erde existieren, jedoch in ihrer gegenwärtigen, reptilischen (veränderten) Form und nicht in ihrer ursprünglichen, menschenähnlichen, aufrechten Gestalt. Weder Kains Schlangensamen-Nachkommenschaft, noch jedliche andere Kreuzung (Hybride), wie z.B. der Maulesel wird da zugegen sein.

Nur ein ernster Verständnismangel kann erklären, warum im Glaubenskreis dieser Botschaft knappe Mittel und wertvoller Zeitaufwand für den Glaubens-und Bekehrungsdienst an diesem Schlangensamen geopfert werden. Jesus war der letzte Adam, Er war nicht der letzte Kain. Als Er als Erlöser für Adam starb, welcher das Buch des Lebens ist, erlöste Er alle möglichen von Adams Samen.

Kain hatte niemals Anteil am Buches des Lebens. So auch keine seiner Nachkommen - ganze Volksgruppen sind vom Buch des Lebens ausgeschlossen (1. Mose 10:15-19). Die Kinder Adams, die Schlangensamen-Partner heiraten, begehen Völkermord, weil ihre Nachkommen nicht im Buch des Lebens verzeichnet sein werden . . . niemals. Satan weiß das, und deshalb fördern seine Leute Rassenmischung.

Wegen unlauterer Mischung zwischen Adams und Kains Rassen, zerstörte Gott alles Lebens durch die Sündflut. Jesus prophezeite, daß diese unvergebbaren Folgen sich zur Zeit seines “Erscheinens” wiederholen werden. Das began im Jahre 1963 (1.Mose 6:1-4; Matt 24:27). Diese von Gott verfluchte Kreuzung des verwirklichten Wort Gottes, die von ‘Geist und Leben’ zum sicheren Tot führt, ist getarnt und wird unter dem sogenannten "Mulikulturalismus" gefördert (1.Mose 1:11; Joh 6:63; Offb 22:18-19). Gott trennte die Nationen and setzte Feindschaft zwischen Adams und Kains Rassen (5.Mose 32:8; 1.Mose 3:15). Diese Feindschaft besteht bis heute und ist der Grund warum der Multikulturalismus von Gott verflucht ist.

Wenige die sich dem ehrenvollen Namen des Herrn Jesus Christus zuwenden, erkennen den Unterschied zwischen, den "Geretteten" und den "Wiedergoborenen." Jeder in Adams Rasse ist "gerettet" von seiner Mutters Leib geboren, weil sein Name schon seit der Gründung der Welt im Buch des Lebens verzeichnet war (Offb 17:8). Jesus war der Blutsverwandte Erlöser für die ganze Rasse Adams, ohne Rücksicht auf, wie sündhaft ihre Eltern waren, die Umstände ihrer Empfängnis oder ob ihre Gemeinschaft Dämonen anbete und Menschenfleisch esse. Sobald ein Kind in Adams Rasse geboren wird, ist sein Name im Buch des Lebens verzeichnet und ist somit "gerettet" geboren (Joh 1:29; 1. Joh 2:2).

Säuglinge (nicht totgeboren) und Kinder, die vor ihrer Vollmündigkeit versterben, sind "gerettet" so lange sie Adams Rasse angehören; sowie auch Erwachsene die niemals die Gute Nachricht Jesus Christi hörten, aber sonst in aller, ihnen bekannten natülichen Gerechtigkeit lebten (Röm 1:19-20). Jeder, dessen Name im Buch des Lebens verbleibt ist “gerettet” und bekommt beim Gericht des Weißen Thrones das ewige Leben zugeteilt.

Man kann nicht durch Bibel-Lesen, oder durch Zuhören einer Predigt, "gerettet werden." Jeder in Adams Rasse ist bereits "gerettet" geboren, jedoch mit der freien Wahl, Gott zu empfangen und nach jedem Seiner Worte zu leben, oder, den Verlangen seines Herzens zu folgen und dadurch das Risiko einzugehen, die schon von Jesus erkaufte Rettung zu verlieren.

Gott ist geduldig und barmherzig, und will nicht, daß auch nur einer in Adams Rasse verloren gehe, und Er vergiebt eine Menge unserer Sünden. Doch Sünder, welche Gottes Geduld erschöpfen und Seine Gnade verachten, indem sie Sein enthülltes Wort einmal zu oft ablehnen, kommen einmal zu einer Zeit keiner weiteren Reue, und ihre Namen werden vom Buch des Lebens gestrichen. Dann sind sie unwiderruflich verloren.

So lange jemandens Name im Buch des Lebens verzeichnet ist, so ist er “gerettet,” und wird von den Heiligen durch das Urteil des Weißen Thrones, dem Weltgericht, zur Zeit der allgemeinen Auferstehung, die dem Millenium folgt, gerichtet, und erhält das ewige Leben.

Unser Dienst für Gott, und unsere Pflicht uns selbst gegenüber ist, das Geschenk zu erkennen, das Gott uns schon zur Verfügung gestellt hat, und unsere Rettung abzusichern, indem wir unseren Glauben stärkend, mit Rechtfertigung durch Gnade, und, der Taufe im Namen unseres Herrn Jesus Christus (Apg 2:38; 19:2-8) bestätigend, zur Heiligkeit fortschreiten: in dem wir unser Benehmen verbessern und es Gottes Vorschrift biblischer Heiligkeit anpassen; die Taufe des Heiligen Geistes, die die "Neue Geburt" ist, erhalten, wodurch wir hören, wie unser Name vom Lebensbuch des Lammes aufgerufen wird, wenn wir die gegenwärtige Wahrheit - was Jesus heute wirkt - erkennen, und geschriebene Episteln dieses Teiles des Wortes werden.

Nur wenn wir "wieder-geboren" sind, sind wir "für ewig abgesicherte" Christen, bewußt, daß unsere Namen im Lebensbuch des Lammes verzeichnet sind und, daß diese unter keinen Umständen entfernt werden können. Dieses Buch ist die Genealogie, (die Nachkommenschaft oder der Beweis der Zugehörigkeit) von Jesus Christus, und verzeichnet die Namen Aller die ein zweites Mal geboren werden. Einmal wieder-geboren, sind wir geistlich freigekauft und sind somit bis zum Tag unserer Erlösung versiegelt. Wir können niemals verloren gehen und sind durch Sein ewiges Leben in unserer Seele, seine Mit-Erben.

Der Beweis der Taufe mit dem Heiligen Geistes liegt im Hören, Erkennen und Ausüben des offenbarten Wort Gottes für euren Tag: euren Tag zu erkennen, und so eine geschriebene Epistel dessen Botschaft zu werden. Man kann das bestens erläutern, indem man 1. Joh 1:7 etwa folgendermaßen umschreibt: "Es sei denn, wir sehen in unserem Leben eine Verwirklichung des Wortes, welches Jesus für diesen Tag versprochen hatte, so sind wir nicht, und können auch nicht unter Sein Blut-Opfer kommen (oder wieder-geboren werden), und können dadurch auch nicht wahre, geistliche Gesellschaft mit denen die Christen sind, geniessen."

Laut Jesus ist der Beweis der neuen Geburt: daß "der Heilige Geist euch in aller, für euren Tag, enthüllten Wahrheit leitet. Ihr könnt feststellen ob eine Anregung vom Heiligen Geist kommt, oder, ob euer eigener Geist euch persönliche Ideen und Auslegungen aufdrängt, denn was Er sagt wird immer Bibel-Lehre sein (von 1. Mose bis zur Offenbahrung), und, Er wird die Heilige Schrift euch so entfalten, daß sie in eurem Zeitraum zur Erfüllung kommt. Auf diese Weise wird Er Gott ehren in dem Er von Seinem Wort nimmt und es euch offenbart" (Joh 16:13-14, als Erklärung hier umschrieben).

Im ganzen Neuen Testament ist der Beweis der neuen Geburt immer das "Hören," nicht das Sprechen in Bezug auf was der Heilige Geist sagt, um die auserwählte Kirche zu loben oder zurechtzuweisen, oder, um die nominelle Kirche zu verurteilen (Apg 2:66; 4:4; 10:44-48; Röm 10:14-18; Offb 2:7).

Als Jesus starb, erlöschte Sein sterblicher Geist, doch Seine, mit dem Heiligen Geist vereinte Seele, stieg in den Bereich der Verstorbenen herab, predigte zu den Sündern, und rechtfertigte die Botschaften der ehemaligen Propheten, welche auf ihren Erlöser hinwiesen. Frühmorgens am dritten Tag trat er wieder in Seinen, in Joseph von Arimathäas Grab befindenden, einbalsamierten Körper ein, und verherrlichte ihn. In dieser Form begegnete Er Maria Magdalena (Joh 20:11-18) und bat sie, ihn nicht zu berühren, sodaß sie das Opfer nicht entweihe. Danach stieg Er auf, um sich Seinem Vater vorzustellen, und, um mit Seinem sühnenden Blut den himmlischen Raum von den unvergebenen Sünden der Heiligen des Alten Testaments zu reinigen. Im Einklang mit den Beispielen des Alten Testaments, besprengte Er den Gnadensitz über der Bundeslade zwischen den Erzengeln sieben mal mit Seinem eigenen Blut, einmal für jedes der sieben Kirchenzeitalter.

Dann stieg her herab und befreite die Gefangenen des ewigen Lebens, Alt-Testament-Heilige, die Satan bis dahin gefangen hielt. Diese nahmen under dem Blutopfer des Passah-Lamms, welches jenes Jahr Jesus Christ war, in Seiner Auferstehung teil und sie erschienen Vielen, welche Heilige des Neuen Testaments sein werden, die gerade zur Zeit der Pflicht-Feste, dem Fest des ungesäuerten Brotes und Pfingsten, in Jerusalem waren (Eph 4:8; Matt 27:52-53).

Die Christliche Kirche wurde am Pfingst-Tag gegründet, als der Heilige Geist den viel-gliedrigen Körper Christi als neuen, beständigen und entgültigen Tempel einweihte. Ein Tempel, nicht mit Händen gebaut, sondern durch Sein ausgesproches Wort (Matt 11:25-30; Apg 7:48-50; Eph 2:21-22; Heb 10:5; Offb 21:3).

Weil Daniel und Johannes befohlen wurde, ihre gemeinsame Zukunftsvision und Prophezeiung bis zur Zeit des Endes zu versiegeln (Dan 12:4,9; Offb 10:1-4), wurde den vorherbestimmten Heiligen des Pfingsttages und Denen der sieben Kirchen-Zeitalter nur das unvollständige, TEIL-Wort offenbart. Deshalb kam der Heilige Geist zu Diesen, durch das Amt des Gottes-Sohns, oder als Befürworter (Gr. ‘parakletos’), um ihre Unkenntnis des vollen Wortes, so lange wie die Bibel mit sieben Sigeln versigelt war, vor Gott zu entschuldigen.

Christus war Vermittler, Schlichter oder Fürsprecher zwischen zwei Beteiligten eines, mit Seinem eigenen Blut geschriebenen Vertrags - der Neue Bund, oder das Neue Testament, zwischen Gott und Seinen Auserwählten (Ofb 1:5). Seit Pfingsten, bis zum Ende der sieben Kirchenzeitalter, war seine Funktion Frieden und Übereinstimmung zwischen den Teil-Wort-Heiligen und Gott, dem Wort, wiederherzustellen.

Christus war aber nur für Seine Auserwählten ein Vermittler, nicht für Sünder, nur für jene, die Er durch Sein Vorherwissen ihrer Entscheidung sich an dem Vertrag zu beteiligen, aufgerufen und auserwählt hatte. Doch weil sie nur das TEIL-Wort kannten, waren sie im Irrtum und wichen vom Wort Gottes ab, wofür sie die Befürwortung eines von Gott annehmbaren Schlichters oder unvoreingenommenen Vermittlers benötigten. Offensichtlich hat die Kirche in sieben von sieben Kirchenzeitaltern Irrtum geglaubt und gelehrt, sonst hätte Christus für sie niemals ein Schlichter sein müssen.

Christus war für Aaron das Rollenvorbild, sein Typ. Aaron war nur Hoher Priester oder Fürsprecher für die von Gott Aufgerufenen, die dem "SO SPRICHT DER HERR ZEBAOTH," dem Wort ihres Tages durch Moses folgten. Er war kein Vermittler für die Ägypter, die Moabiter, die Kanaaniten, oder für das Mischvolk, das Israel beim Auszug von Ägypten folgte. Ebenso war Christus NUR Vermittler für Gottes Auserwählte, wobei Er ihnen trotz ihres Irrtums und Widerspruches des Wort Gottes die Wiedergeburt ermöglichte.

Gott erwartete nicht, daß die Heiligen Sein ganzes Wort in einem Zeitalter verstehen werden. Er offenbahrte ein wenig hier, dann offenbahrte Er weiteres Verständnis da, und so weiter, hindurch die Kirchenzeitalter (Jes 28:9-13). Obgleich die Kirche aller Kirchenzeitalter EIN Körper ist, fing dieser in verhältnismäßiger Unwissenheit an, während Gott Seinen Bund durch Paul und die vorzeitigen Propheten, mittels Schatten-und Typenvorbilder des Alten Testaments, erläuterte. Obwohl den vorzeitigen Heiligen der Glaube gegeben war, verbarg ihnen Gott viele in Seinem Wort enthaltenen Geheimnisse, welche sogar diese Propheten nicht verstanden, weil diese Geheimnisse nichts mit ihrem Zeitalter zu tun hatten (1Petr 1:10-13).

Als sich dann die Christlichen Versammlungen in Häufigkeit und Mitgliedschaft vermehrten, verringerte sich ihre Besonderheit, weil viele die zukamen nicht Auserwählte waren. Normen der Heiligkeit liessen nach, Nachgiebigkeiten (Kompromisse) schlichen sich in die Lehren ein, und die Auserwählten wurden immer weniger, als die nominelle Kirche in den ersten drei Kirchenzeitalter zunahm. In AD 325 versammelte sich dann die nominelle Mehrheit unter der Schirmherrschaft des Staates als ‘Erster Konzil zu Nicea,’ wo sie die Römisch-Katholische Kirche, aufgebaut auf der heidnischen Lehre der Dreifaltigkeit und der falschen Drei-Titel-Taufe, organisierten. In den folgenden tausend Jahren verfolgten sie die Heiligen, und ermordeten alle die sich weigerten, ihre drei-einigen Götter anzubeten, oder ihre falsche Wasser-taufe zu erhalten.

Die letzten drei Kirchenzeitalter verkörperten die Reformation des römisch-katholischen Gottesdienst-Systems. Nach dem Kirchenzeitalter von Thyatira, dem finsteren Mittelalter, erhob Gott bedeutende Lehrer die die Bibel erklärten, und gegen die Gotteslästerung und Korruption Roms, protestierten. Leider brachten sie die Kirche nicht zum Pfingstglauben, die einzige Lehre die Jesus als die "Seine" anerkennt, zurück. Auf diese Weise verewigten die Reformatoren den römischen Irrtum. Nichtdestoweniger verwendete sie der Herr in mächtiger Art und Weise, denn die Zeit der Rückerstattung war noch nicht erreicht, da die Bibel versiegelt bleiben soll, bis Christus Sein Amt als Vermittler beendet hat, wenn der letzte, vorherbestimmte Heilige des Kirchenzeitalters in Laodizea "wider-geboren" sein wird. Dann wird Er die Sieben Siegel durch einen Propheten offenbaren, und die Kirche zum apostolischen Glauben zurückbringen.

Der allwissende Herrgott verlangte nicht, daß die Heiligen der Kirchenzeitalter ein perfektes Verständnis erreichen, denn Christus, als Vermittler, entschuldigte ihre Unwissenheit. Er empfing deren Glaube des veroffenbarten Wortes ihres Tages, und setzte ihre Fehler und ihre Unwissenheit unter das sühnende Blut, welches das Meer Gottes Vergeßlichkeit ist, wo sich auch die Sünden der Heiligen des Braut-Zeitalters und die der 144,000 auserwählten Israeliten seit Calvary (Schädelstätte), befinden. Bitte dieses nochmals … und nochmals lesen.

Nach Jesu Himmelfahrt, lag Sein Körper als Denkmal auf dem Opfer-Altar, und während der Kirchenzeitalter war Er "das Lamm Gottes welches die Sünden der Welt wegnahm." So lange die sieben Blutstreifen über der Bundeslade zugegen waren, war es ein Gnadensitz, und Christus war Fürsprecher, bis der letzte, dem TEIL-Wort vorherbestimmte Heilige dieses Teils des Körpers, unter den siebten Blutstreifen kam, d.h. bis dieser im Kirchenzeitalter Laodizeas "wieder-geboren" wurde.

Sobald diese Seele in den Glaubenskörper getauft wurde, waren die Kirchenzeitalter abgelaufen und der siebenfältige Geist Gottes, der die sieben "Engel" der Kirche gesalbt hatte, - nämlich Paulus, Irenaeus, Martin, Columba, Luther, Wesley und Branham, - stieg von der Erde auf und stand vor dem Thron, oder vor der Lade Gottes, umgeben von den Erzengeln im himmlischen Tabernakel, und erstattete den Bericht, daß das geistliche Amt Christi als Vermittler vollbracht war und, daß die Erlösung vollendet war. Nun war es nicht mehr ein Thron der Gnade, nicht mehr der Gnadensitz. Anstatt Blut, saß da jetzt ein verärgerter Gott, und von dem Thron gingen Blitze, Stimmen und Donner aus (Offb 4:5). Nun war es der Thron des göttlichen Strafgerichts.

Die Kirchenzeitalter waren der Zeitabschnitt, in dem Christus die TEIL-Wort Heiligen rechtfertigte, indem Er deren Glaube des Wortes ihres Zeitalters annahm, und ihnen Seine Gnade erstreckte, indem er ihre Unwissenheit anderer Schriften entschuldigte. Nun ist es Zeit diesen Erlösungsvorgang der Braut Christi der "End-Zeit" zu offenbahren, - wie die Heiligen jener TEIL-Wort Zuteilungen erlöst wurden, und, wer diese in jedem Zeitalter waren. In anderen Worten, wie das Mysteriums Gottes durch Jesus Christus enthüllt wurde, und, wie Christus in Seinem Körper, der auserwählten Kirche, offenbahr wurde. Diese unter den Sieben Siegeln verborgenen Geheimnisse, werden offenbar "in den Tagen, wenn der siebente Engel (der Engel des siebenten Kirchenzeitalters) seine Stimme erheben … wird" (Offb 10:7) … nachdem dieses Zeitalter beendet ist … am fünfzigsten Tag, oder zur heiligen Versammlung des Pfingstfestes.

Der Zeitraum der Heiden besteht aus neun getrennten Abschnitten, welche neun unterschiedliche Taufen des Heiligen Geistes, oder neun neue Geburten, abgrenzen. Die Fülle des Wortes, die den apostolischen Heiligen übergeben wurde, war mit Sieben Siegeln versiegelt. Die darauffolgenden "Sieben Kirchenzeitalter" hoben sich durch sieben unterschiedliche Teile des Wortes ab, sieben Taufen des Heiligen Geistes. Endlich erstattete die Offenbahrung der Sieben Siegel den apostolischen Glauben zurück, und beendete das Mysterium Gottes, um die Heiligen dieses Kopfstein-oder Braut-Zeitalters durch die Fülle des Wortes zu beleben (Mal 3:23-24; Offb 10:7).

Während das Buch versiegelt war, wurden die Heiligen "wieder-geboren," indem sie geschriebene Episteln des offenbahrten TEIL-Wortes ihres Tages wurden. In jedem Zeitalter entfalteten die Heiligen deutlich unterschiedliche Wesen, wie wir in der Lehr-Predigt "Die Form des Perfekten Menschens" erklärten; eine Abhandlung, die mit dem Nachrichtenbrief #146 verbunden ist, wo erklärt wird, wie Gott Glaube, Tugend, Wissen u.s.w. hinzufügte um dem Körper Sein Göttliches Wesen zu verleihen (II Pet. 1:1-12).

DieÄltesten warben für einen blutsverwandten Erlöser und Einer sagte zum Johannes, (der im Buch der Offenbahrung immer die Braut des End-Zeitalters darstellt, und welche keinen körperlichen Tot erleben wird), "Siehe, es hat überwunden der Löwe aus dem Stamm Juda, die Wurzel Davids, aufzutun das Buch und zu brechen seine sieben Siegel" (Offb 5:5-6). Wenn wir uns umkehren um den Löwen zu sehen, erblicken wir jedoch ein blutendes, sowas wie ein geschlachtetes Lamm, das gerade vom Opfer-Altar herab kommt, von wo Er Jahrhunderte lang als Vermittler diente.

Als das Lamm den Opfer-Altar verließ, verließ das Blut den Gnaden-Sitz, die Erlösung war vollendet, und der Gnaden-Sitz wurde ein Richt-Stuhl. Ich wiederhole. Als das Blut den Gnaden-Sitz verließ, wurde dieser Sitz ein Richt-Stuhl; das Lamm hatte den Opfer-Altar verlassen und die Erlösung war vollendet. Die Erlösung der Menschheit war (Vergangenheit) im Jahre 1963 beendet. Das Opfer-Lamm Gottes wurde in diesem Moment der Löwe aus dem Stamm Juda.

Heute ist Christus kein Vermittler mehr. Er ist König aller Könige, und Richter. Seitdem Er im Jahre 1963 hervor trat, und das Buch der Erlösung anforderte, war er kein Vermittler mehr. Unser Botschafter ist, weder William Branham, noch einer der sieben, erdlichen Engel, sonder, "ein anderer, starker Engel, Der vom Himmel herabkam, mit einer Wolke bekleidet, und dem Regenbogen auf Seinem Haupt, welcher in Seiner Hand ein aufgetanes Büchlein hatte (das offene Buch der Erlösung)." Unser Engel ist Christus Selbst, der Engel des Bundes (Offb 10:1-6).

Weil Christus nicht mehr das Vermittler-Amt ausübt, gibt es außerhalb des vollen (des offenbarten) Wortes keine Gnade mehr. Er ist nun Richter. Das volle Wort benötigt keine Vermittlung, da es Gott selbst ist. Das Wort ist für die Zeitspanne einer halben Stunde herab gekommen, um sich mit Seiner Braut zu vereinigen, und, um die Welt anzuklagen (Jud 14-15). Nachdem das Wort den 144,000 auserwählten Isrealiten veroffenbart sein wird, wird Es die Nationen zu Harmagedon vernichten, und wird nach dem Millenium beim Gericht des Weißen Throns, mit eisernem Stabe über sie regieren (Offb 19:11-15).

Die Offenbarung der sechs geschriebenen Siegel war das siebente Siegel, und das war das Kommen des Herrns, mit zehntausenden Seiner Heiligen. Die Fülle des Wortes ist die unsichtbare Substanz von dem, was Glaube genannt wird. Was sind diese mystischen Lichter, die wir als UFOs kennen? Untersuchungs-Engel des Gerichts! Die Dimensionen fallen ineinander als wir der ersten Auferstehung und der Entrückung der lebendigen Braut entgegen gehen. Warte nur bis Satan und seine Dämonen bei der nächsten Reinigung des himmlischen Sanktuariums verstoßen werden. Göttliches Strafgericht und Trübsals-Plagen werden ihnen zu Erden hinunter folgen.

Christus war niemals ein Vermittler für die Nicht-Auserwählten. Die Anwesenheit der Braut auf Erden ermöglicht Gottes Segen für diese, wie oder wo immer sie Sein Wort ehren - sei Es geschrieben oder offensichtlich verwirklicht in Seinen Heiligen. Die Nicht-Auserwählten wurden nicht durch Sein Blut am Gnadensitz "gerettet," sondern, weil sie zu Adams Rasse gehören, sind ihre Namen im Buch des Lebens verzeichnet, und so lange sie in diesem verzeichnet bleiben, sind sie "gerettet."

Die Gebete der Heiligen für Fürsprache konnten nur empfangen werden, solange das Blut auf dem Opfer-Altar und dem Gnaden-Sitz zugegen war. Ohne das Blut hätten ihre Gebete nicht zu Gott aufsteigen können, weil das Blut bis zu der Offenbarung der Sieben Siegel das Beweisstück ihrer Sühne war. Doch seitdem "dasVollkommene gekommen ist" (1.Kor 13:10), ist das Beweisstück, oder das Zeichen unserer Sühne, das Leben Christi, sichtlich in unserer persönlichen Lebensart. Es ist also unbedingt erforderlich, daß wir dieses Zeichen ständig zur Schau stellen.

Die Hohen Priester Israels, die vor dem goldenen Weihrauch-Altar standen und die Gebete der Heiligen nach dem Abend-Opfer vorbrachten, waren ein Vorbild und Typ des kommenden Christus. Die Summe der Gebete der TEIL-Wort-Braut wurde unserem Hohen Priester überreicht, nachdem Er die Leben der Braut aller Kirchenzeitalter, dargestellt als Lebensbuch des Lammes, als Abend-Opfer annahm. (Offb 5:7-8). Nach der Eröffnung und Offenbarung des Mysteriums der Sieben Siegel zur Perfektionierung der End-Zeit-Braut, bot Er die Gebete der TEIL-Wort-Heiligen als deren volle Erlösung mit "viel Weihrauch" an. Zusammen sind wir alle ein Körper, und ohne uns können sie nicht vollendet oder verherrlicht werden (1.Kor 13:10; Heb 11:39-40; Offb 8:1-4).

Jesus Christus übernimmt Seinen Eigenen Thron (die Erde) und nimmt Seine erlösten Untertanen (in die Auferstehung). Das Buch ist Seine Eigentumsurkunde. Heute trennt Er Seine Braut der End-Zeit, durch die Offenbarung dieses Buches, von der Hure und von deren Tochter-Kirchen.

Christi End-Zeit-Braut, und die 144,000 Israeliten benötigen für ihre Erlösung keine Fürsprache, auch benötigen wir kein Blut am Altar oder am Gnadensitz, weil wir schon in Christus zu Calvary (Schädelstätte) endgültig erlöst wurden. Christus brauchte für uns nicht zu vermitteln, da wir Gott "das Vollkommene" vorlegen, die Fülle des Wortes, das was Christus Selbst ist. Und Christus ist schon akzeptiert.

Das erklärt auch warum der Prophet sagte: "Die Kirche geht nach dem dritten Kapitel der Offenbarung herauf und erscheint erst wieder im neunzehnten." Christi Vermittlung für die TEIL-Wort-Heiligen war am Ende des Laodizea-Kirchen-Zeitalters, im März 1963, vollbracht (Offb 3:22). Die Braut der End-Zeit war schon durch Christus vor 2,000 Jahren zu Calvary erlöst (obwohl wir dessen bis zu der Offenbarung der sieben Donner nicht bewußt waren). Als Er seine Vermittlung für den letzten vorherbestimmten Heiligen Laodizeas beendet hatte, war also der ganze Körper vollständig erlöst.

Dies erklärt auch warum alle Erlösten aller Zeiten schon an jenem Tag im März, 1963, als Christus das Buch anforderte und die Sieben Siegel entfernte, in Andacht um dem Weißen Thron versammelt waren (Offb 5:8-14). Einige von uns waren zu dieser Zeit noch nicht einmal in unserer Mutters Leib empfangen, und nicht einer von uns war damals "wieder-geboren." Trotzdem waren wir an diesem Tag anwesend, denn die Braut der End-Zeit war von Christus schon zu Calvary (Schädelstätte) vollständig erlöst.

Wer all Dieses sehen oder verstehen kann, der sollte jubeln! Der soll dem Herrn dankbar sein, daß er “dabei” ist! Und der erkenne, daß wir uns in dem “entspannten Zeitpunkt” befinden, in der Heiligen Versammlung, am fünfzigsten Tag des Pfingstfestes, wo die "ganze" Arbeit bereits verrichtet und beendet ist. Für das haben wir das, SO SPRICHT DER HERR, von einem erwiesenen Propheten. Nun sonnen wir uns in dem S_O_H_N-Licht der Botschaft, und reifen bis, daß alles Grüne und Fehlerhafte von uns weicht. Vollreif und mit unserem "Zeichen" als Sichtbild für alle, sind wir für die Manifestation der Söhne Gottes und für die Entrückung bereit. gb001129.htm


Hat diese Abhandlung bei Ihnen Anklang gefunden?
Können Sie Von Englisch auf Deutsch übersetzen?
Wir möchten gerne deutsch-sprachigen Lesern ein grösseres Angebot unserer vielen Lehr-Predigten anbieten. Deshalb suchen wir freiwillige Mitarbeiter für die Verbreitung des Wort Gottes.
Unverbindliche Ansprache: ags@biblebelievers.org.au